· 

Drei magische Fragen für mehr Leichtigkeit mit Deinen Augen

Es ist Mitten am Tag, eigentlich läuft alles ganz gut, ohne besondere Höhen und Tiefen und plötzlich irritiert Dich Deine Sehfähigkeit. Am Bildschirm oder beim Lesen verschwimmen plötzlich die Buchstaben, beim Gemüse Schneiden erscheinen klare Schnitte plötzlich unscharf, beim Auto Fahren erkennst Du die Ortstafel in der Ferne plötzlich nur noch schemenhaft...

 

Kennst Du das?

 

Wir wollen jetzt nicht gemeinsam auf wissenschaftliche Ursachenforschung gehen. Die Wissenschaft hält bestimmt  einige Erklärungen für derartige Symptomatiken bereit, die selbstverständlich ihre Berechtigung haben, und die wir auch nicht übergehen wollen.

 

Wir schlagen einen weiteren Weg ein und wollen uns auf das magische Experiment der Frage einlassen.

Auf eine andere Weise, als wir sie meist gewohnt sind, nämlich unserem Verstand eine, wenn möglich auch noch richtige, Antwort oder Erklärung abzuverlangen.

 

Lass uns die Frage zum magischen Werkzeug für mehr Leichtigkeit mit Deinen Augen machen.

 

Wie das geht?

 

Fragen können Räume öffnen. Räume, die Dich sofort wahrnehmen und spüren lassen, was in diesem Moment ist.

Wenn Du Dir erlaubst zu empfangen und wahrzunehmen, statt nach einer Antwort zu suchen.

 

Lass uns damit ein wenig spielen.

 

Du erlebst also wieder einmal einen jener Momente, an dem Dich Deine Sehfähigkeit irritiert. Irgendetwas ist anders als gewohnt. Und Du hast es geschafft noch keine Erklärung dafür zu suchen.

 

Jetzt ist der Moment für magische Fragen.

Und Fragen sind dann magisch, wenn sie sofort Klarheit schaffen, oder im besten Falle sogar etwas verändern. Wenn sie quasi zum Zauberstab werden.

 

Drei magische Fragen, die mir immer wieder Leichtigkeit mit meinen Augen geschenkt und Klarheit in meinen Blick zurückgebracht haben, möchte ich heute gerne mit Dir teilen:

 

1. Wer bin ich gerade?

 

2. Was denke ich gerade?

 

3. Woran halte ich gerade fest?

 

Jetzt ist also wieder einmal einer jener Momente, an dem Du mehr Leichtigkeit mit Deinen Augen gut gebrauchen könntest.

Nichts, wie her mit dem Zauberstab! Stell eine magische Frage!

 

z.B. Wer bin ich gerade in diesem Moment?

 

Spür den Raum, der sich durch diese Frage eröffnet! Bringt er Weite? Oder würdest Du am liebsten ausbrechen und davonlaufen, weil er so eng ist, der Raum?

 

Du weißt, worauf ich hinaus möchte, nicht wahr?

 

In unserem Frage-Beispiel weißt Du sofort, ob Du in diesem Moment ganz Du bist.

Oder Dir die magische Frage den Raum eröffnet, dies wahrzunehmen.

Das Bewusstsein darüber, was gerade ist, wird Dir sofort mehr Leichtigkeit bringen.

Spür nach, was das für Dein Sehen in diesem Moment verändert.

Du wirst Augen machen! :-)

 

Viel Spaß beim Experimentieren mit den magischen Fragen!

 

Natürlich gibt es unzählige weitere magische Fragen!

Mach Dich auf die Reise und schau, welche am besten für Dich und Deine Augen funktionieren!

 

Und wenn Du Lust hast, freue ich mich, wenn Du sie hier in den Kommentaren mit der happy-eyes-Community teilst!

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0